Dr. Max Lehmer, MdB – Platz der Republik 1 – 11011 Berlin

Berlin, 18. Januar 2007

Gesundheitsreform

Sehr geehrter Herr Dr. Klein,
vielen Dank für Ihr Schreiben vom 14. Dezember 2007.
Obwohl Sie mich in Gesundheitsfragen nicht für kompetent halten, will ich dennoch die Gelegenheit nutzen und Ihnen antworten.
Gestehen Sie mir doch bitte wenigstens zu, dass mir die umfassende, qualifizierte und zukunftssichere medizinische Versorgung unserer Bürger ein großes Anliegen ist.
Bei der Lektüre Ihres Briefes sind bei mir verschiedene Fragen aufgekommen:
Wessen Beifall nehmen Sie war, wenn es um schließende Arztpraxen geht?
Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass es die Gesundheitsreform in einem undemokratischen Verfahren zustande gekommen ist?
Industriearbeitsplätze in Großkonzernen sind wichtiger als solche in kleinen und mittelständischen Betrieben. Wer behauptet das?
Mich überrascht, dass Sie scheinbar die Notwendigkeit einer Gesundheitsreform gar nicht sehen. Ich kenne niemand anderen, der angesichts der demographischen Entwicklung der deutschen Bevölkerung, des medizinischen Fortschritts an dem alle teilhaben sollen und der somit stetig steigenden Beiträge der Privaten wie auch der Gesetzlichen Krankenversicherung eine Reform unseres Gesundheitswesens für nicht geboten hält.
Auch unser Gesundheitssystem unterliegt - wie alle Dienstleistungen - den Regeln des Marktes. Für eine hochwertige, für alle verfügbare Versorgung der Bevölkerung muss das System effizient arbeiten. Eine künstliche Erhaltung von Arbeitsplätzen wäre daher völlig kontraproduktiv und kann nicht im Sinne unseres Landes sein. Außerdem müssen die zu erbringenden medizinischen Leistungen wegen der auflaufenden Kosten auch unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und Effizienz betrachtet werden.
Unter den Fachleuten gibt es keinen Zweifel, dass die Absenkung der Lohnnebenkosten entscheidendes Kriterium für die Schaffung von Arbeitsplätzen ist. Auch das bezweifeln Sie zu meinem Unverständnis.
Als Abschluss Ihres Schreibens fordern Sie vehement Änderungsanträge und Nachbesserungen zur Verbesserung der Gesundheitsreform und mehr Aktivität der Abgeordneten. Genau das geschieht doch seit Monaten. Täglich wird in den Fachgremien um den besten Weg gerungen, das bestehende System zum Wohle der Bevölkerung zu verbessern und zukunftsfest zu machen.
Gerne werde ich Ihnen die endgültigen Beschlüsse zur Gesundheitsreform zukommen lassen.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Max Lehmer, MdB