Frau Elfi Melbert, die Leiterin der Betreuungsstelle Ebersberg, berichtete auf unserem Fortbildungsabend 6.5.2015 über die Aufgaben und Angebote der Betreuungsstelle beim LRA Ebersberg.
Die Abbildungen ihres Vortrags hat  sie freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Wenn Versorgung und Pflege eines gebrechlichen Menschen von Angehörigen, Bekannten oder Institutionen geleistet werden kann, ist dies für für die gesetzliche Vertretung in rechtlichen Angelegenheiten nicht möglich. Kann der Betroffene gegenüber Behörden, Versicherungen, Banken etc. nicht mehr für sich selbst sprechen, ist eine wirksame Vertretung nur durch eine Bevollmächtigung oder gesetzliche Betreuung möglich.

Eine Vorsorgevollmacht benötigt gewisse Voraussetzungen und Formerfordernisse, kann z.B. auf diesem Vordruck erteilt werden und muss beglaubigt werden (Notar oder - gleichwertig - Betreuungsstelle).

Eine gesetzlich Betreuung ist ein Instrument der freiwilligen Gerichtsbarkeit und kann z.B. durch dieses Formular beim Betreuungsgericht angeregt werden.

Eine Patientenverfügung ist eine Reihe von wenn-dann Vorgaben an behandelnde Ärzte, die bindend wird, wenn der Betroffene nicht mehr selbst gefragt werden kann. Vor allem am (drohenden) Lebensende muss der mutmaßliche Patientenwille z.B. nach diesem Schema erforscht werden.

Betreuungsstelle LRA Ebersberg
Eichthalstr. 5
85560 Ebersberg
Tel: 08092 823 381
Fax: 08092 823 9381
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!